Der Bestatter aus der Mitte Ihrer Region
Wir sind immer für Sie da.
Tel.: 04151 / 66 23
Bestattungsinstitut Johannes Möller GmbH
Möllner Str. 33 • 21493 Schwarzenbek   Bürgerstraße 7 • 21455 Büchen

Bestattungsarten

Friedhöfe bieten eine breite Auswahl an unterschiedlichen Gräbern für Särge und Urnen an. Diese Gräber unterscheiden sich nach Wahl-, Reihen- und Themen-, Gemeinschafts-, anonymes Grab.
Die Friedhofssatzung legt fest, welche Grabarten auf dem jeweiligen Friedhof angeboten werden. Der Friedhof für die Beisetzung kann in der Regel frei gewählt werden.
Die Mindestruhezeit für Gräber beträgt in unserer Region 20 bis 35 Jahre.

Die Erdbestattung

Die Erdbestattung hat in unserer Region eine lange Tradition. Bei der Erdbestattung erfolgt die Beisetzung des Sarges in einer Erdgrabstelle oder in einer Gruft. Vor der Beisetzung kann eine Trauerfeier mit dem Sarg in einer Kirche oder Kapelle stattfinden, bei der die Hinterbliebenen gemeinsam mit der Familie und Freunden persönlich Abschied nehmen können.

Die Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist in vielen Kulturen bekannt. Urnengräber kennt man in Mitteleuropa etwa seit der Bronzezeit. Vor der Einäscherung kann eine Trauerfeier mit dem Sarg in einer Kirche oder Kapelle stattfinden, bei der die Hinterbliebenen gemeinsam mit der Familie und Freunden persönlich Abschied nehmen können. Alternativ kann die Trauerfeier auch mit der Urne durchgeführt werden.

Die Seebestattung

Die Seebestattung setzt eine Einäscherung voraus. Angehörige können bei der Beisetzung auf See teilnehmen. Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer wasserlöslichen Urne aus Zellulose, Sand oder Salzstein der See übergeben. Die Übergabe der Seeurne erfolgt in gesondert ausgewiesenen Gebieten in Nord- oder Ostsee, sowie auf allen Weltmeeren. Die Angehörigen erhalten eine Seekarte mit den nautischen Daten des Beisetzungsortes.

Die Baumbestattung / Waldbestattung

Die Baumbestattung / Waldbestattung ist eine relativ neue Bestattungsart, die eine Einäscherung voraussetzt. Die Asche wird in einer biologisch abbaubaren Urne im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. Es kann sich dabei um einen bestehenden oder um einen neu gepflanzten Baum handeln. Ein Schild mit dem Namen des Verstorbenen kann je nach Friedhof direkt an einem Baum oder Gedenkplatz angebracht werden. Baumbestattungen werden in unserer Region von verschiedenen Friedhöfen angeboten. Eine Waldbestattung ist in unserer Region im RuheForst Freedeburg oder im Ewigforst Dassendorf/Kröppelshagen möglich.

Diamantbestattung

Für die Diamantbestattung ist eine Feuerbestattung nötig. Ein Teil der Asche wird durch ein spezielles Verfahren in einen Diamanten umgewandelt. Die Kosten für einen Diamanten sind abhängig von der Größe des gewünschten Diamanten. Der verbleibende Teil der Asche kann in einer Urne auf dem Friedhof oder in der See bestattet werden.

Weltraumbestattung

Für die Weltraumbestattung ist eine Feuerbestattung nötig. Ein kleiner Teil der Asche wird zusammen mit anderen Urnen mit einer Rakete in den Weltraum befördert. Die Raketenstarts finden meist in den USA oder Russland statt. Der verbleibende Teil der Asche kann in einer Urne auf dem Friedhof oder in der See bestattet werden.

Anonyme Bestattung

Die anonyme Bestattung ist nur eine von vielen Möglichkeiten einer Beisetzung ohne Grabpflege. Den genauen Ort der Beisetzung kennen die Angehörigen nicht. Die Angehörigen können bei der Beisetzung nicht anwesend sein. Eine namentliche Nennung des Verstorbenen auf einem Grabstein oder Gedenkplatz gibt es nicht. Auf einigen Friedhöfen gibt es zu der „echten anonymen Beisetzung“ Alternativen in Form von „halbanonymen“ Grabanlagen, die dadurch gekennzeichnet sind, dass die Angehörigen an der Beisetzung teilnehmen können und dass der Name des Verstorbenen auf einem Grabmal genannt werden kann. Die anonyme Bestattung kann die Trauerverarbeitung erschweren, da kein Ort zum Trauern vorhanden ist.