Der Bestatter aus der Mitte Ihrer Region
Wir sind immer für Sie da.
Tel.: 04151 / 66 23
Bestattungsinstitut Johannes Möller GmbH
Möllner Str. 33 • 21493 Schwarzenbek   Bürgerstraße 7 • 21455 Büchen

Trauerfloristik

 

Blumen spielten zu allen Zeiten eine wichtige Rolle, wenn freudige oder traurige Botschaften zu überbringen waren, denn über die Blume sollte das Gefühl ausgedrückt werden. Mit den Farben der Blumen wurden bestimmte Eigenschaften verbunden und mit dem Duft sollten Erinnerungen geweckt werden. Wir sprechen „durch die Blume“. Im Folgenden erhalten Sie einen Einblick in die „Sprache“ einiger Blumen. Anzumerken ist, dass die Bedeutung der Blumensymbolik  sich im Laufe der Geschichte entwickelt und verändert hat.

 

 

Anemone

Sinnbild bedrohter Liebe, Symbol für Abschied und Vergänglichkeit. Ihr Name kommt vom griechischen anemos, der Wind. Die Bezeichnung umschreibt das die Dauer der Blüte kurz ist wie ein Windhauch.

Christrose

Schützt die Verliebten, Symbol für ein langes, erfülltes Leben. Die Pflanze kann starken Niesreiz auslösen, wird sie auch Nieswurz genannt. Wenn die Christrose pünktlich zur Weihnachtszeit blühte, erwartete man ein
fruchtbares Jahr.

Distel

Sinnbild einer Liebe, die nicht nachlässt, trotz Schmerzen und Leiden - vertreibt die Schwermut. Disteln sind keine paradiesische Pflanze, sondern dem Volksglauben nach ein Geschenk des Teufels. Durch die Verbindung mit Sündenfall gilt sie als Symbol der Erlösung durch die Passion Christi.

Erdbeere

Sinnbild des rechtschaffenen Menschen, der in Demut gute Taten vollbringt Symbol der Demut und Bescheidenheit. Die weisse Blüte verkörpert Reinheit und Keuschheit. Und die in der Sonne gereifte rote Frucht stehen für die gute Tat, für geistiges Wachstum, für das Herz und die Liebe.

Granatapfel

Symbol für Vielfalt in der Einheit, aber auch für sinnliche Liebe und Leidenschaft,  Zeugungskraft und Fruchtbarkeit Seine zahlreichen Kerne gelten als Symbol für zahlreiche Nachkommenschaft und Zeichen für Hoffnung und Wiedergeburt.
Der "Apfel der Äpfel" ist auch Zeichen der schöpferischen Gestaltungskraft und Nächstenliebe.

 

Hyazinthe

 

Sinnbild für das jährliche Sterben und Wiedererwachen in der Natur Sie kam Mitte des 16. Jahrhunderts aus dem Orient und ihr Duft ist von nahezu narkotischer Intensität.

 

Iris-Schwertlilie

 

Herrschaftsform- und Glaubenssymbol Benannt nach Iris, der Götterbotin, die über den Regenbogen geht, um Ihre Nachrichten zu überbringen und den Himmel mit der Erde verbindet. Die auffallende Blüten- und Blattform verdankt sie Ihren Namen als Schwerlilie.

 

Kamelie

 

Symbol der Freundschaft und des Strebens nach Harmonie. Der Missionar und Botaniker Joseph Kamell hat die Kamelien nach Europa gebracht, und ihm zu Ehren heissen die Pflanzen "Camellia" Die Blüten Werden als edle, aber kalte Schönheiten, beschrieben. Die Kamelie gilt der Rose nahestehend, als klar und rein, die Süsse der Rose hat sie jedoch nicht.

 

Kornblume

 

Sinnbild für Treue und Beständigkeit Sie besticht vor allem durch ihre Farbe, eine reines klares Blau, wie es in der Natur nur selten vorkommt. Blau als Zeichen der Treue - durch die Wechselhaftigkeit der Natur: die Blütenfarbe in Violett oder Weiss zu verändern, führte gleichzeitig zu einem Symbol der Unbeständigkeit.

 

Krokus

 

Zeichen für himmlische Glückseligkeit Krokusse fallen durch ihre besondere Leuchtkraft gelb und Violett auf und galten als Inbegriff alles Lieblichen. Der intensive Wohlgeruch erfreute die Menschen seit uralten Zeiten. 

 

Levkoje

 

Symbol des heiteren Lebens und eines friedlichen Daseins Levkojen können Ihre Blütenfarbe wechseln, was ihnen den Namen "die Wandelbaren" einbringt. Sie erfreut sich grosser Beliebtheit und schon im Mittelalter haben die Burgfrauen sie gut pflegen lassen, da sie als Zeichen für dauernde Schönheit galten.

 

Lilie

 

Sinnbild fürdie Reinheit des Herzens Die weiße Farbe der Blüten wird als Überwindung alles Irdischen aufgefasst – wie ein Abglanz des ungetrübten Lichts – als Ausgleich der Gegensätze zwischen Finsternis und Helligkeit. Sie gilt – neben der Rose – als Herrscherin der Blumenwelt: erhaben und unnahbar.

 

Maiglöckchen

 

Symbol für das Liebesglück und Zeichen für eine richtig und endgültige getroffene Entscheidung. Der bezaubernde Anblick täuscht darüber hinweg, dass die Pflanze giftig ist. Jungen und Mädchen zogen aus um die Maiblume zu suchen und zu pflücken- so lernte man sich kennen und feierte und tanzte. Deswegen stehen Maiglöckchen im Ruf Glück in der Liebe zu bringen und bei dem Kampf zwischen den guten und bösen Kräften, weist das Maiglöckchen auf die richtige Entscheidung hin.

 

Malve

 

Symbol für Verzeihung und Vergebung und in der christlichen Bildsprache Zeichen der Heilung. Der griechische Name Althea ist von althaino abgeleitet, was heilen bedeutet – und alle Teile der Malve – Blüte, Wurzel, Früchte und Stängel lassen sich zu medizinischen Zwecken verwenden. Im 19. Jahrhundert hat man in der Blumensprache mit der Malve um Verzeihung gebeten.

 

Mohn

 

Als Zauberblume zwischen Gut und Böse – als Sinnbild für den Gegensatz zwischen oberflächlichem Genuss und bewussten Leben. Die gegensätzlichen Eigenschaften von Fruchtbarkeit und Verderben – Schönheit und Tod – gelten in dieser Pflanze als vereint.

 

Myrte

 

Symbol für Schönheit, Jugend und Liebe Die immergrünen Blätter, die zierlich weißen Blüten und der liebliche Duft macht die Myrte zur Blume der Braut Die Myrte ist auch ein Zeichen der Liebe, die über den Tod hinaus währt.

 

Narzisse

 

Symbol des Todes, der Auferstehung und der Wiedergeburt Die Narzisse gilt allerdings auch als ein Symbol der Selbstliebe und eine den unterirdisch Geweihten. In der christlichen Religion gilt sie als Zeichen für die
Auferstehung Christi und die Verheißung des ewigen Lebens.

 

Nelke

 

Zeichen des Verlöbnisses, Zeichen für Liebe und Mut Der Name Nelke war von der Gewürznelke auf die Gartennelke übergegangen Von den Gewürznelken ging der Ruf aus aphrodisische Wirkung zu haben, der auf die Nelke überging, so dass sie Symbol für Fruchtbarkeit wurde. Aufgrund Ihrer gleichbleibenden Farbe gilt Sie auch als Zeichen der Freundschaft bis in den Tod.

 

Pfingstrose

 

Als „Rose ohne Dornen“ Sinnbild für die brennende Liebe zu Gott Der Name Pfingstrose gibt die Zeit Ihrer Blüte an und ist eine der voluminösesten Blumen der europäischen Pflanzenwelt. Sie ist eine der wichtigsten Blumen des Marienkultes und steht im Mai mit seinen vielen Festtagen zur Ehren der Gottesmutter als Altarschmuck zur Verfügung.

 

Primel

 

Öffnet verschlossenen Türen, Sinnbild für Freude und Zufriedenheit Sie sind die ersten Frühlingsboten, die ein Blumenjahr erschließen – diese frühe Blühen kommt in der lateinischen Bezeichnung Primula – der kleine Erstling zum Ausdruck Im Märchen gilt die Schlüsselblume als geheimnisvolle Blume, die zu verborgenen Schätzen führt. In der christlichen Symbolik wird sie als eine lichtspendende Weltblume gesehen, die an der Straße der Gnade steht und voller Barmherzigkeit Seelen rettet.

 

Ringelblume


Sonnen – und Schicksalssymbol – der Mensch folgt seinem Lebensweg wie die Blüte der Sonne An Ihrer Blüte kann man Wetter und Zeit ablesen, denn die Blütenköpfchen folgen dem Lauf der Sonne, weswegen sie auch Sonnenbraut genannt werden. Aber die Ringelblume hat auch eine entgegengesetzte Bedeutung: aufgrund Ihres eigentümlichen Geruchs wird sie auch Totenblume genannt und auf die Gräber gepflanzt.

 

Rose

 

Schönheit und Duft macht die „Königin der Blumen“ zum Symbol für Liebe und Sinnenfreude- für das Leben selbst. Keine andere Blume hat so viel Verehrung erfahren. Man weihte die Blume der Maria – dabei standen rote Rosen für Schmerzen und weiße Rosen als Zeichen  der Freude. Nach einer jüdischen Legende stammt die Farbe der roten Rose vom ersten Blut, was auf Erden vergossen wurde, so dass die Rose auch ein Zeichen
des Todes ist. Die Römer nutzen Rosen bei Festen in Girlanden  - Nero ließ Rosenblüten von der Decke regnen und Kleopatras Liebeskissen waren mit Rosenblättern gefüllt.

 

Sonnenblume

 

Vom Herrschersymbol zum Sinnbild für die Bewahrung der Schöpfung Die Sonnenblume ist eine wichtige Nutzpflanze für Nahrung und Heilkunde, die majestätische Staude war aber auch eine heilige Pflanze,
Attribut von Sonne und Sonnengott. Wie keine andere Blume verkörpert die Sonnenblume natürliche
Vitalität. Die Sonnenblume dreht sich mit der Sonne und mit Erreichen der Hauptblüte bleibt sie ganz nach Osten – nach Sonnenaufgang. Deswegen erlangte sie eine Symbolik zwischen Herrscher und Beherrschten.

 

Stiefmütterchen

 

Symbol der heiß entbrannten Liebe, als „Dreifaltigkeitsblume“ Zeichen der göttlichen Dreiheit Das Stiefmütterchen gilt als eines der geheimnisvollsten Blumen – und nach christlicher Symbolik war von einem Strahlenkranz umgebenen Auge ein Zeichen der göttlichen Dreiheit – diese glaubte man in der Blüte des Stiefmütterchen zu erkennen. Das Dreifaltigkeitsblümchen gilt als Zeichen der Treue – Verlobte schenkten sich Fotos, umrahmt von den Blüten des Stiefmütterchens.

 

Tulpe

 

Sinnbild für Wohlstand und Reichtum, aber auch die Vergänglichkeit des Irdischen Die Tulpe wächst der Sonne entgegen und schließt sich bei Ihrem Untergang – in die Herzen der Menschen schlick sie sich als Frühlingsblume und als Symbol für die Auferstehung nach dem Tode.

 

Veilchen

 

Symbol für unschuldigen Liebe Das Veilchen symbolisiert aber auch die Demut der Gottesmutter und  deren Zielstrebigkeit und Zähigkeit, die gleichgesetzt wurde mit der raschen Verbreitung der kirchlichen Lehre. Die violetten Blüten sind unfruchtbar und werden nicht bestäubt – in dieser Besonderheit sah man ein Gleichnis in der jungfräulichen Empfängnis Marias. Veilchen wurden auch zum Sinnbild der unsterblichen Seele, zum Symbol der Wiederauferstehung und des Frühlings.

 

Vergissmeinnicht

 

Symbol nach Sehnsucht nach Treue und Beständigkeit Nach Volkssagen nach ist das „Vergiss – nicht- mein „ die blaue Wunderblume, die zu allem verhelfen soll, wonach das Herz sich sehnt. Die Blume erhebt die sanfte Stimme: Vergiss das Beste nicht: über allen irdischen Gütern die Demut nicht zu vergessen.

 

Zitronen und Orangen

 

Sinnbild für das Paradies, für Fruchtbarkeit und ewige Jugend Die Eigenschaft der Bäume Blüten und Früchte, zwischen den dunkelgrünen Blätter hervorzubringen, ließ sie zu den Symbolen für Paradies, Unsterblichkeit, ewige Jugend und Fruchtbarkeit werden.Als Zitrusfrüchte bekannt wurden, galten sie als die Früchte von Gottes schönstem Baum.Der süße Duft der Blüten, wird als Liebesversprechen verstanden und die Bitternis des Saftes als Zeichen des Schmerzes und Todes. Bis ins 20. Jahrhundert wurden bei Beerdigungen Zitronen, die mit Gewürznelken besteckt waren, geschmückt, zum Zeichen des ewigen Lebens.